A- A A+

Meta Navigation

Language Selector

SubNavigation

News

Erfolgreiche dritte Ausgabe von ALTERNATIVEN

Rund 250 Zuhörer besuchten am Montag, 9. Juli, das dritte Referat der Veranstaltungsserie ALTERNATIVEN. Prof. Dr. med. Reto W. Kressig Ärztlicher Direktor Universitäre Altersmedizin, sprach zum Thema «Tipps und Tricks zu Brain Fitness im Alter».

Interessierte können sich den Mitschnitt hier gerne ansehen.

ALTERNATIVEN – die Vortragsserie, um gesund ins Alter zu starten

Wir werden immer älter. Früherkennung und Prävention sowie eigenverantwortliches Verhalten können dabei massgeblich beitragen. Was das heisst, erfahren die Besucher in der Vortragsreihe ALTERNATIVEN des Felix Platter-Spitals.


10.9.2018 – Arzneicocktail im Alter – was macht Sinn?

Arthrosen, Herzkrankheiten, Lungenprobleme, Infektionen. Alles Gebrechen, die einem im Alter begegnen können. Bekanntlich ist gegen jedes Leiden ein Kraut gewachsen und so nehmen 80 Prozent der über 70-jährigen Menschen täglich Medikamente, deren Hälfte davon sogar mehr als fünf.

Konsequenz: Die mit der wachsenden Anzahl an Medikamenten verbundenen Risiken steigen deutlich an. Die Frage hier ist: Hilft viel wirklich viel? Oder ist weniger gar mehr?

Dr. med. Dieter Breil, Chefarzt Akutgeriatrie am Felix Platter-Spital, zeigt in seinem Vortrag «Arzneicocktail im Alter – was macht Sinn?» auf, wie es zur Polypharmazie (gleichzeitiger Gebrauch von mehr als fünf Medikamenten) kommt und was man dagegen sinnvollerweise unternehmen kann. Auch wenn es gelegentlich ein bisschen mehr braucht, als den berühmten Apfel pro Tag, um sich den Arzt vom Leib zu halten.

  • Thema: Arzneicocktail im Alter – was macht Sinn?
  • Datum: 10. September 2018, 17 bis 18 Uhr (Türöffnung ab 16.15 Uhr)
  • Ort: Felix Platter-Spital, Universitäre Altersmedizin, Burgfelderstrasse 101, Grosser Saal (Hauptgebäude im Erdgeschoss)

Eintritt frei

Bitte benutzen Sie zur Anreise die öffentlichen Verkehrsmittel: Tram 3 bis Felix Platter-Spital, Bus 36 bis Luzernerring, Bus 38 bis Ensisheimerstrasse. Es stehen nur einzelne Parkplätze für Besucher auf dem Areal und in der Umgebung zur Verfügung.

Burgfelderstrasse 101
Postfach
4002 Basel
Tel. +41 61 326 41 41
Fax +41 61 326 41 40
E-Mail