A- A A+

Meta Navigation

Language Selector

Qualität

Das Felix Platter-Spital ist seit 2005 von der unabhängigen Stiftung sanaCERT Suisse zertifiziert. Damit wird dem Felix Platter-Spital bescheinigt, dass es über ein funktionierendes Qualitätsmanagement verfügt. Die letzte Re-Zertifizierung fand im Juni 2015 statt.

«Wir erfüllen hohe Qualitätsanforderungen unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit. Gezielte, anerkannte Massnahmen zur Sicherung der Qualität sind für uns selbstverständlich.»

Diese Qualitätsaspekte sind in unserem Leitbild verankert. Dies hat zum Ziel, das Denken und Handeln der Mitarbeitenden des Felix Platter-Spitals auf ein ganzheitliches Qualitätsbewusstsein hinzulenken. Die im zweiten Satz formulierte Selbstverständlichkeit soll darauf hinweisen, dass qualitätssichernde oder -fördernde Massnahmen nicht als zusätzliche Belastung oder Aufgabe betrachtet werden sollen, sondern integrierender Bestandteil der täglichen Arbeit sind.

Konzept Qualitätsmanagement Felix Platter-Spital

Im Felix Platter-Spital wurde über die Jahre in verschiedenen Bereichen eine Qualitätskultur aufgebaut, deren einzelne Elemente nicht numerisch aufgezählt werden können, und die zu einem festen Bestandteil der täglichen Arbeit geworden ist. Das Qualitätsverständnis im Felix Platter-Spital beruht auf den Elementen der Zufriedenheit der Patienten, des Wohlbefindens der Mitarbeitenden, deren Sicherheit sowie auf Aspekten der Wirtschaftlichkeit, die insbesondere auch einen sorgfältigen Umgang mit Ressourcen und mit der Umwelt bedeuten. Das Felix Platter-Spital bietet eine Fülle von medizinisch-therapeutischen Leistungen, die charakterisiert sind durch eine persönliche, individuell angepasste Behandlung, Pflege und Betreuung, sowie durch eine koordinierte interdisziplinäre Teamarbeit.

Ziele des Qualitätsmanagements

Es ist unser Anspruch, den Erwartungen unserer Patienten umfassend gerecht zu werden. Es werden daher prioritär Qualitätsprojekte verfolgt, die folgende Verbesserungen mit sich bringen:

  • Zufriedenheit der Patienten
  • Sicherheit der Patienten
  • Zusammenarbeit mit den vor- und nachgeschalteten Partnern in der Behandlungskette
  • Outcome (Ergebnisqualität)
  • Zufriedenheit der Mitarbeitenden und Lernenden
  • Erkennbarer Nutzen für die involvierten Berufsgruppen

Struktur und Organisation des Q-Managements

Das oberste Führungsgremium, die Geschäftsleitung, trägt die abschliessende Qualitätsverantwortung. Sie legt die mittelfristigen Strategien fest und setzt die Prioritäten und Leitlinien der Q-Massnahmen. Dies geschieht durch jährliche, schriftlich festgelegte Jahresziele, sowie durch direkte Aufträge an verschiedene Kommissionen oder Verantwortungsträger. Die Umsetzung der Qualitätsvorgaben erfolgt in Abstimmung mit der Qualitätskommission durch die Linienvorgesetzten. Die Zielerreichung im Bereich Qualitäts-Massnahmen wird durch die Geschäftsleitung evaluiert, sowie die Erreichung aller Jahresziele periodisch überprüft wird.

Weitere Qualitätsmassnahmen oder Qualitätsprojekte

Verschiedene Massnahmen finden aufgrund der gesetzlich vorgegebenen Verpflichtungen statt: Lebensmittelgesetzgebung, Therapiebad-Kontrolle, Strahlenschutz, Arbeitsgesetzgebung, Hämovigilanz, Laborringversuche, Meldewesen für kritische Zwischenfälle. Die Geschäftsleitung verfolgt in ihren Zielen auch verschiedene Qualitäts-Projekte ausserhalb der vorgegebenen sanaCERT-Standards.

Folgende Standards wurden sanaCERT Suisse im Juni 2015 zur Überwachung vorgelegt:

  • Grundstandard Q-Management
  • Infektionsprävention und Spitalhygiene
  • Erhebung von Patientenurteilen
  • Mitarbeitende, Menschen und Spital
  • Umgang mit kritischen Zwischenfällen
  • Beschwerden und Wünsche von Patienten
  • Sturzvermeidung
  • Umgang mit freiheitseinschränkenden Massnahmen

Kontakt

Dr. phil. Jörg Herdt

Leiter Qualitäts-/Risikomanagement

Tel. +41 61 326 41 13

E-Mail


Burgfelderstrasse 101
Postfach
4002 Basel
Tel. +41 61 326 41 41
Fax +41 61 326 41 40
E-Mail